Reizdarmsyndrom – Pfefferminzöl effektiver als herkömmliche Medizin?

Ist Pfefferminzöl effektiver als herkömmliche Medizin?

Die Niederländische Stiftung für Magen-, Leber- und Darmerkrankungen (MLDS) schreibt in einem aktuellen Artikel über eine Studie, die uns ganz besonders interessiert hat und die wir gerne mit Dir teilen wollen.

In dieser Studie wird deutlich, dass Pfefferminzöl die besten Ergebnisse bei der Behandlung bei einem Reizdarm liefern. Dieses Öl scheint effektiver bei Bauchschmerzen, leichten Darmkrämpfen und Blähungen zu sein, als die herkömmlichen krampflösenden Mittel.

In einem Artikel im Magazin „Modern Medicine“ berichtet Prof. Brouwers von Studien, die in den letzten 17 Jahren erfolgten und die aussagen, dass Pfefferminzöl in Vergleich zu Spasmolytica oder Ballaststoffen eine bessere Effektivitätsrate aufweisen, also besser wirken.

Entspannung und weniger Schmerzen

Die Wirkung von Pfefferminzöl beim Reizdarmsyndrom wirkt sowohl Muskelentspannend als auch schmerzstillend, so Prof. Brouwers. Durch die Anwendung eines 100% natürlichen Produktes fallen somit auch Nebenwirkungen herkömmlicher synthetischer Produkte weg. Der wirksame Stoff ist dabei das Menthol. Es bindet sich an die Rezeptoren des Dickdarms und nimmt somit, sehr vereinfacht gesagt, die Schmerzen.

Momentan werden in 14 niederländischen Krankenhäusern alle Behandlungsmethoden des Reizdarms untersucht. Darunter werden Antiobiotika, Spasmolytica und auch Pfefferminzöl eingesetzt. Schon jetzt ist deutlich, dass das Pfefferminzöl in vielen Fällen eine deutliche Vorreiterrolle spielt, weil es sicher ist. Ausnahme: Wenn Menschen unter Reflux (zuviel Magensäure) leiden, sollte Pfefferminzöl nicht verwendet werden.

Natürlich wird auch hier empfohlen nur ätherische Öle zu verwenden, die eine therapeutische Qualität aufweisen und eingenommen werden dürfen. (Quelle: www.mlds.nl)

 

Für was kann Pfefferminzöl noch eingesetzt werden?

  • Erfrische damit Deinen Atem – nimm dafür 1-2 Tropfen in den Mund oder reibe Dein Zahnfleisch ein
  • befreie Dich von Muskelkater –  vermenge etwas Pfefferminzöl mit einem hochwertigen Trägeröl und reibe damit die Bereiche Deines Körpers ein wo Du Erleichterung erreichen möchtest
  • erreiche damit mentale Klarheit – inhaliere das Öl dazu direkt aus der Flasche oder nimm ein 1-2 Tropfen in Deine Handfläche und atme das Öl ein. Noch besser ist es, die Geruchsmoleküle des Öls dafür in einem Kaltvernebler im Raum zu verteilen.


Unsere Empfehlung:
 Du kannst das Pfefferminzöl entweder in einer Kapsel einnehmen oder es in ein Glas Wasser träufeln. Der therapeutische Leitfaden „Modern Essentials“ empfiehlt eine Einnahme von 2-3 Tropfen. Dies machst Du am besten vor dem Essen oder in akuten Fällen.

 

Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, das die in diesem Newsletter genannten Einnahmemethoden von essentiellen Ölen keine Therapien im Sinne des deutschen Gesetzgebers sind und den Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzen. Bitte konsultiere immer einen Arzt oder Heilpraktiker für alle Gesundheistfragen und bevor Du diese Einnahmemethoden anwendest.